Nachrichten-Details





Artikel vom 29.03.2016

Kornelius Seliger (Güllesheim) steht weiterhin an der Spitze des VdK Ortsverbandes Horhausen-Oberlahr


Unser Foto zeigt den wiedergewählten Vorstand des VdK Ortsverbandes Horhausen-Obeerlahr. Kornelius Seliger (Bildmitte) steht seit nunmehr 16 Jahren an der Spitze des Ortsverbandes. Rechts: Kreisvorsitzender Manfred Becher, der auf die VdK-Kampagne: "Weg mit den Barrieren" verwies. Foto: Petra Schmidt-Markoski

Güllesheim. Der VdK Ortsverband Horhausen-Oberlahr setzt auf Kontinuität. So wurde in der Jahreshauptversammlung im Dorfgemeinschaftshaus in Güllesheim Kornelius Seliger für weitere vier Jahre zum Vorsitzenden des 397 Mitglieder zählenden Verbandes wiedergewählt.  Der frühere Ortsbürgermeister der Gemeinde Güllesheim begleitet das Amt seit nunmehr 16 Jahren. Einstimmig wiedergewählt wurden auch sein Stellvertreter Werner Grendel (Willroth), Schriftführer und Kassenwart Dieter Tiefenau (Niedersteinebach). Als Vertreterin der Frauen wurde Christel Humberg (Bürdenbach) aus dem Vorstand verabschiedet,  ihrer Nachfolgerin wurde Maria Buhr (Obersteinebach). Weitere Frauenvertreterin ist Christel Schug (Willroth). Den Posten der Beisitzer erhielten Hans-Joachim Stockhausen (Güllesheim) und Joachim Novack (Oberlahr). Alle Wahlen erfolgten einstimmig. VdK-Kreisvorsitzender Manfred Becher gratulierte den Gewählten und unterstrich in seinem Grußwort die vorbildliche Zusammenarbeit zwischen Kreis- und Ortsverband. Dabei lobte er auch die engagierte Vorstandsarbeit. Weiter wies Manfred Becher in seiner Ansprache auf die VdK-Kampagne: "Weg mit den Barrieren" hin. Mit konkreten Forderungen und öffentlichkeitswirksamen Aktionen richtet sich der VdK an die politisch Verantwortlichen in Bund, Ländern und Kommunen. Herzstück der Kampagne ist die "Landkarte der Barrieren". Mitmachen ist einfach: Wer eine Barriere entdeckt, trägt sie auf www.weg-mit-den-barrieren.de ein. Der VdK wird besonders ärgerliche Barrieren öffentlich machen und bei den Verantwortlichen nachhaken. Kreisgeschäftsführer Thomas Roos (seit 1. September vergangen Jahres im Amt) berichtete über die Arbeit der Kreisgeschäftsstelle in 2015. So wurden 5.911 Beratungen und ca. 130 Telefonate pro Arbeitstag durchgeführt. Mit über 12.400 Mitgliedern ist der Kreisverband Altenkirchen der stärkste Verband in Rheinland-Pfalz. Aber auch über den Mindestlohn und den "Durchschnittsrentner" sprach der Kreisgeschäftsführer. Dieter Tiefenau (Schriftführer und Kassenwart) informierte in seinem Bericht über die positive Entwicklung der Mitgliederzahl des Ortsverbandes, die seit letzten Jahres von 371 auf nunmehr 397 gestiegen sei. Das Durchschnittsalter der Mitglieder des Ortsverbandes liegt bei 63 Jahren. Ein weiterer Punkt der Versammlung war die für den 27. Juni geplante Tagesfahrt nach Attendorn und an den Biggesee. Anmeldung hierzu können bei Dieter Tiefenau (Niedersteinebach), Tel. 02687/ 92 82 44 erfolgen. (smh)