Nachrichten-Details


< Feuerwehr Pleckhausen lädt zum Feuerwehrfest am Samstag, 20. und Sonntag, 21. Mai ein - Vorbereitungen laufen auf vollen Touren


Artikel vom 03.02.2017

Aus der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Pleckhausen


Die beförderten Feuerwehrfrauen und Feuerwehrmänner stellten sich gemeinsam mit der Wehrleitung zum Erinnerungsfoto auf.

Pleckhausen. Die vielfältige Arbeit der Freiwilligen Feuerwehr Pleckhausen entsprechend ihrem Motto: "Retten, Löschen, Bergen, Schützen", stand im Mittelpunkt der Jahreshauptversammlung im Dorfgemeinschaftshaus in Pleckhausen. Der Vorsitzende des Fördervereins der Wehr, Gottfried Oswald, begrüßte die zahlreichen Teilnehmer, darunter den Ersten Beigeordneten der Verbandsgemeinde Flammersfeld, Rolf Schmidt-Markoski, in Vertretung für Bürgermeister Fuchs, Ortsbürgermeister Alois Eul, Verbandsgemeindewehrleiter Rainer Schuster sowie die Mitarbeiter der Verwaltung Frank Diefenthal und Wigbert Klein.

Bericht des Wehrführers

Nach dem Gedenken an die im vergangenen Jahr verstorbenen Mitglieder berichtete Wehrführer Michael Becker über die Arbeit im vergangen Jahr. Nach kritischen Anmerkungen zum dem Verständnis der Feuerwehr in der heutigen Gesellschaft, in der sehr oft der Einzelne nur sich sieht und diejenigen, die dann dennoch vor Ort am Geschehen sind, nur noch schnellstens versuchen möglichst spektakuläre Bilder oder ein Video mit Ihrem Handy online hochzuladen, zog der Wehrführer dennoch ein positives Fazit.  Michael Becker: "Was der eine oder andere über seine Wut mit der Sirene oder dem Martinshorn vielleicht gar nicht so richtig registriert, gerade die freiwillige Feuerwehr ist es, die mit dem schnellen Eingreifen unserer Feuerwehrkameradinnen und Kameraden die tatsächliche Hilfe leistet. Die Ehrenamtlichen sind die Menschen die Verantwortung für Ihr Umfeld übernehmen und für andere tätig werden. Daher bin ich stolz auf die Truppe.

Aber genau so stolz bin ich auf die vielen Jugendlichen, die ihren Spaß und die Verantwortung am Feuerwehrdienst und an der Möglichkeit in Not geratenen  Menschen zu helfen, gefunden haben."

Löschzug Pleckhausen hat 47 Aktive

In 2016 verrichteten insgesamt 47 aktive Feuerwehrkameradinnen und Kameraden hier in Pleckhausen ihren Dienst. Zusätzlich zu den insgesamt  85  Ausbildungs- und technischen Diensten, folgten wieder einige Sonderdienste wie Brandschutzerziehungen, Betriebsbegehungen, Vorbereitungs- und Sitzungsabende, Geräte- Instandsetzungen sowie Lehrgänge auf Kreis- und Landesebene. 2016 wurde die Wehr Pleckhausen zu insgesamt 30 Einsätzen gerufen. Diese 30 Einsätze gliedern sich in insgesamt 15 Brand , 9 Hilfeleistungseinsätze, 3 Brandmeldeanlage und 3 Autobahneinsätze .

Der Einsatzleitwagen wurde insgesamt 8 mal außerhalb des Einsatzbereiches alarmiert. Die Einsätze wurden mit insgesamt 871 Einsatzstunden erfolgreich abgearbeitet. Wehrführer Becker in seinem Bericht: "Lediglich 30 Prozent dieser Alarmierungen erfolgten als Gefahrenlagen kleineren Ausmaßes und 70 Prozent der Einsätze waren Gefahrenlagen mittleren oder größeren Ausmaßes bzw. mit Menschenleben in Gefahr. Dies zeigt noch mal das Gefahrenpotential in unserem Aufgabengebiet." Als besonderen Einsatz erwähnte Becker den Garagenbrand mit Menschenrettung in Niederähren im März vergangenen Jahres, wo alle Löschzüge aus der VG Flammersfeld und die Wehr Puderbach im Einsatz waren. Ebenso den Einsatz beim Verkehrsunfall auf der A 3. Zwei Fahrzeuge befanden sich in Brand. Eines der beiden Unfallopfer starb an der Einsatzstelle.

Wehrführer dankte

Am Ende seines Berichtes dankte Wehrführer Michael Becker allen Feuerwehrangehörigen einschließlich Jugendfeuerwehr, den Förderern und Sponsoren, dem Förderverein, dem Festausschuss aber auch dem Löschzug Horhausen für die gute Zusammenarbeit in der Tagesbereitschaft. Dank richtete er  auch an Wehrleiter Rainer Schuster und an die Verwaltung.

Vorstand einstimmig entlastet

Nach dem Bericht des Kassierers und der Kassenprüfer entlasteten die Mitglieder den Vorstand einstimmig.

Wehrleiter und Beigeordneter würdigten gute Arbeit der Wehr

Den Reigen der Grußworte eröffnete Wehrleiter Rainer Schuster. Er erinnerte in seinem Bericht an das Feuerwehrkonzept der VG, an Ausbildung und Lehrgänge, an die ICE-Übung und er schilderte den Personalstand der vier Löschzüge der Verbandsgemeinde Flammersfeld. Schließlich dankte Wehrleiter Schuster der  Wehrführung. "Wir sind die Wege und Argumentationen für die Beschaffungen gemeinsam gegangen und haben ein gesetzeskonformes Ergebnis erzielt", so Schuster.

Beigeordneter Schmidt-Markoski sagte in seinem Grußwort: "Die Verbandsgemeinde Flammersfeld ist stolz auf die Freiwillige Feuerwehr Pleckhausen ist. Sie ist mit insgesamt 83 aktiven Mitglieder (einschl. Jugendfeuerwehr und Alterskameraden) die größte Wehr in unserer Verbandsgemeinde. Berücksichtigt man noch die Mitglieder des Fördervereins (113), so gehört etwa jeder 7. Einwohner Pleckhausens zur Feuerwehr und darüber freuen sich sicherlich nicht nur die Leistungsträger der Wehr, sondern auch Ortsbürgermeister Alois Eul. Alle Verantwortlichen kann ich hierzu nur beglückwünschen. Die Feuerwehr ist für Pleckhausen ein Stück 'Heimat', in der sich die Mitglieder gut aufgehoben wissen."

Beförderungen

Zur Feuerwehrfrau bzw. Feuerwehrmann wurden befördert: Lukas Weißenfels, Katharina Hesseler, Franziska Schmidt und Tim Stopperich. Zum Oberfeuerwehrmann wurde Jonas Oswald befördert und zum Hauptfeuerwehrmann Christian Menzenbach sowie Johannes Menzenbach. Beigeordneter Schmidt-Markoski überreichte gemeinsam mit Wehrleier Schuster und Wehrführer Becker die Urkunden.