Nachrichten-Details


< Standortinitiative "Marktplatz Region Horhausen e.V." wählt neuen Vorstand und legt Programm für 2017 fest


Artikel vom 07.02.2017

Feierliches Pontifikalamt zum Gedenken an Kardinal Joseph Höffner am 20. März in Horhausen

Anschließend Empfang und Zeitzeugengespräch im Kaplan-Dasbach-Haus – Joseph-Höffner-Gesellschaft Bonn tagt in Horhausen


Unser Foto aus dem Jahre 2002 zeigt die beiden Schwestern Höffners unter seinem Bildnis (rechts) sowie die Mitglieder des damaligen Vorstandes des Höffner-Fördervereins Horhausen und einen Verwandten Höffners aus Oberlahr (links). Der frühere Kölner Weihbischof Manfred Melzer (viele Jahre ein enger Vertrauter Höffners) ist ebenfalls auf dem Foto zu sehen. Melzer wird auch in Horhausen das Pontifikalamt in Horhausen zelebrieren. Archivfoto: Petra Schmidt-Markoski

2017 jährt sich der Todestag Joseph Kardinal Höffners bereits zum 30. Mal. Wie Bernhard Meffert (Horhausen), Vorsitzender des Höffner-Fördervereins informierte, wird die Joseph-Höffner-Gesellschaft (Bonn) aus diesem Anlass ihre Mitgliederversammlung in dem Geburtsort Höffners, in Horhausen, am Montag, 20. März durchführen.

Um 18 Uhr beginnt ein festliches Pontifikalhochamt mit dem ehemaligen Weihbischof Manfred Melzer (Köln), Prälat Prof. Dr. Dr. h.c. Lothar Roos (Bonn) und Pastor Peter Strauch (Pfarrgemeinde St. Maria Magdalena Horhausen). Der Kirchenchor Maria Magdalena unter der Leitung von Thomas Schlosser wird die Heilige Messe musikalisch gestalten. Anschließend findet ein Empfang mit Imbiss (gegen 19 Uhr) im Kaplan-Dasbach-Haus statt, zu dem auch die Gottesdienstbesucher herzlich eingeladen sind.

Um 19:30 Uhr findet ein Zeitzeugengespräch mit Manfred Melzer (einst Kölner Weihbischof und Geheimsekretär von Kardinal Höffner), Lothar Roos (Vorsitzender der Joseph-Höffner-Gesellschaft, Bonn) und Elisabeth Hesseler (Nichte des Kardinals) statt. Die Moderation erfolgt durch den Vorsitzender des Höffner-Fördervereins Horhausen, Bernhard Meffert (Leitender Gymnasialdirektor). Das Ende der Veranstaltung ist gegen 21 Uhr bei einem Glas Wein geplant. (smh)

 

Hintergrund:
Joseph-Höffner-Gesellschaft (Bonn)

Joseph Kardinal Höffner, der Namensgeber der Gesellschaft, bezeichnete die Christliche Gesellschaftslehre in seinem weltweit verbreiteten, gleichnamigen Lehrbuch als "das Gesamt der sozialphilosophisch und sozialtheologisch gewonnenen Erkenntnisse über Wesen und Ordnung der menschlichen Gesellschaft und über die sich daraus ergebenden und auf die jeweiligen geschichtlichen Verhältnisse anzuwenden den Normen und Ordnungsaufgaben".

Diesem geistigen und geistlichen Erbe des großen Gelehrten und Erzbischofs weiß sich die 2002 in Köln gegründete Joseph-Höffner-Gesellschaft verpflichtet. "Sie will weitertragen und aktualisieren, was Joseph Kardinal Höffner begonnen hat. Und sie will ihm auch heute eine Stimme geben – in einer Gesellschaft, die dringend auf die Klarheit und die Wahrheit angewiesen ist, die Joseph Höffner so verständlich wie präzise einzubringen verstand", so Prälat Professor Dr. Dr. h.c. Lothar Roos (Vorsitzender der Joseph-Höffner-Gesellschaft).

Aufgabe der Joseph-Höffner-Gesellschaft ist es, die Soziallehre der Kirche im Sinne des wissenschaftlichen, sozialen und pastoralen Lebenswerkes von Joseph Kardinal Höffner zu pflegen, durch wissenschaftliche Forschung zu vertiefen, zu verbreiten und im Kontext aktueller Fragestellungen und Anwendungen zu vermitteln.