Nachrichten-Details


< Verpflichtungen und Beförderungen bei der Freiwilligen Feuerwehr Horhausen


Artikel vom 13.03.2017

Thomas Meffert steht auch weiterhin an der Spitze des Fördervereins der Feuerwehr – Löschzug Horhausen rückte im vergangen Jahr insgesamt 27 mal aus


Auf insgesamt 3.500 Stunden ehrenamtliches Engagement für die Feuerwehr im vergangen Jahr konnte Roland Müller (stellvertretender Wehrführer des Löschzuges Horhausen) in seinem Rechenschaftsbericht in der Mitgliederversammlung des Fördervereins und der Feuerwehr verweisen. „Hierbei handelt es sich nur um die tatsächlich erfassten Stunden der aktiven Kameraden. Vieles was sonst noch nebenbei auffällt, insbesondere die administrativen Arbeiten, sind in der Auflistung nicht enthalten“, so Müller. Auch an die teilweise schweren Einsätze mit Toten auf der A3, erinnerte der stellvertretende Wehrführer in seinem Rückblick. Insgesamt musste der Löschzug Horhausen im vergangenen Jahr 27 mal ausrücken, davon zu 11 Brand- und 16 Hilfeleistungseinsätzen.

Social Media und Internet der Feuerwehr

Wehrführer Thomas Meffert beleuchtet in seiner Ansprache nicht nur die vielschichtige Arbeit der Feuerwehr sondern auch neue Medien, wie Facebook und das Internet. Beider Medien bediene sich auch die Feuerwehr und die Zahl der Aufrufe nehme ständig zu. Meffert: „In diesem Bereich sind wir dank der guten Arbeit von Marcel Kallscheid und Paul Meffert sehr gut aufgestellt.“ Schließlich unterstrich Meffert die Bedeutung der Nachwuchsarbeit. "Durch die Bambini- Feuerwehr und der Jugendfeuerwehr beim Löschzug Pleckhausen haben wir gute Chancen, auch junge Frauen und Männer für den aktiven Dienst in der Feuerwehr zu gewinnen", so Meffert. Schließlich lobte der Wehrführer die gute Zusammenarbeit mit dem Löschzug Pleckhausen, nicht nur in der Ausrückegemeinschaft.

Neues Löschfahrzeug zum Ende des Jahres

Weiter kündigte Meffert für Ende des Jahres ein neues Löschfahrzeug -MLF: mittleres Löschfahrzeug- (Kosten rund 200.000 Euro) an. Das Fahrzeug dient als Ersatz für den in die Jahre gekommen VRW (Vorausrüstwagen). Weitere Themen der Ansprache des Wehrführers waren der Digitalfunk, die anstehenden Fusionsverhandlungen zwischen den Verbandsgemeinden Flammersfeld und Altenkirchen und die Beschaffungen von CO-Warner (Messgeräte).

Wahlen zum Vorstand des Fördervereins der Feuerwehr

Weitere Themen der Mitgliederversammlung waren die Entlastung des Vorstandes, die die Mitglieder einstimmig erteilten sowie die Neuwahlen des Vorstandes, bei denen die Mitglieder auf Kontinuität setzten. So wurden Thomas Meffert als Vorsitzender, Elmar Hesse als zweiter Vorsitzender und Sven Süßenberger als Schriftführer einstimmig wieder gewählt. Neu im Vorstand dagegen sind Michaela Schug als Kassiererin und Thorsten Schmuck als zweiter Kassierer; ebenfalls Tanja Neitzert als Vertreterin der Bambini Feuerwehr. Wieder gewählt wurden Josef Schmidt als Vertreter der Alterskameraden und Rolf Schmidt-Markoski als Vertreter der fördernden Mitglieder.

Wehrleiter und Beigeordneter der Verbandsgemeinde dankten

Wehrleiter Reiner Schuster und Verbandsgemeinde-Beigeordneter Rolf Schmidt-Markoski dankten den Feuerwehrkameradinnen und Kameraden für ihre große Einsatzbereitschaft und für die gute Zusammenarbeit. Zu den von Thomas Meffert angesprochenen Co-Warner  (Messgeräte Kohlenmonoxid) versicherte Beigeordneter Schmidt-Markoski, dass diese spätestens im Sommer ausgeliefert werden.