Nachrichten-Details


< Ortsgemeinde und Initiative "Marktplatz Region Horhausen" e.V. gratulierten Heilpraktikerin Stefanie Biek zur Praxiseröffnung


Artikel vom 16.03.2017

Theater in Horhausen


Fotos: Heinz-Günter Augst

Absolute Hochspannung herrschte am Samstagabend für über zweieinhalb Stunden im Kaplan-Dasbach-Haus in Horhausen.  Der Theaterverein Thalia 1908 Buchholz  hatte zur Aufführung seines Stückes „Love & Peace im Landratsamt“ eingeladen. Der allseits beliebte Landrat des Kreises Rümmelsbach, Bernhard Oppenau, will sich bei seinen Wählern für eine weitere Amtzeit bewerben. Die Vorbereitungen zur Wahl laufen für Oppenau bestens und sehr ruhig ab. Opposition, Bürgermeister und die Wahlhelfer dagegen sind etwas angespannter. Die bestätigt der teilweise unter ihnen herrschende Sarkasmus. Doch auch die Ruhe beim Kreischef schwindet als plötzlich und unerwartet die in den USA lebende Tamara Bloomberg wieder in ihrer früheren Heimat Rümmelsbach auftaucht. Von einem  Fernsehteam begleitet  will die in den Staaten als Ur-Mutter der  Hippies bekannte Tamara eine Dokumentation über ihr sehr bewegtes und ausschweifendes Leben erstellen. Sie erinnert sich noch gerne daran, dass Landrat Oppenau auch einer ihrer zahlreichen früheren „Lover“ war. Im typischen 70-er Jahre Flower-Power Outfit, mit langen bunten Kleidern, der bekannten Friedenskette um den Hals, Sonnenbrille und einem Stirnband auf dem Kopf, brachte Tamara, die sich nach wie vor als Fan der freien Liebe outet, Landrat Oppenau in eine total brenzlige Situation.   Waren die früheren stürmischen Liebesnächte vielleicht folgenreich für den Landrat? War Oppenau, der inzwischen von seiner Frau getrennt lebt, vielleicht der Vater von Tamaras Tochter? Innerhalb kürzester Zeit stürzte die flippige Tamara das schöne heile Weltbild von Rümmelsbach von einer Katastrophe in die nächste. Aber ihre leckeren und verführerisch schmeckenden und wirkenden Haschkeks sorgten dann dafür, dass es schließlich im ganzen Dorf bunt, blumig und letztendlich friedlich und teilweise sehr herzlich wurde. Auch für Bernhard Oppenau gab es Entwarnung. Er entpuppte sich nicht als „Rabenvater“ von Tamaras Tochter. Schnell fand er wieder den Weg zurück seiner Frau und kündigte im Rockeroutfit eine Urlaubstour mit seiner Bärbel per Motorrad an. Regie führte Hilmar März. Mit viel Engagement und schauspielerischen Glanzleistungen sorgte der Buchholzer Theaterverein für einen unterhaltsamen Abend. Lang anhaltender Beifall der über 200 Besucher war der beste Beweis für eine gelungene Präsentation. Bereits am Nachmittag führte das Jugendensemble des Theatervereins Thalia erfolgreich das Kinderstück  Peter Pan auf.

Heinz-Günter Augst