Nachrichten-Details


< Musikalische Völkerverständigung zwischen "Ost und West" in der Horhausener Pfarrkirche - Vokalensemble St. Daniels-Chor Moskau begeisterte


Artikel vom 26.04.2017

"Kunst gegen Bares" startete in Horhausen vor der Sommerpause nochmals voll durch!


Unser Foto zeigt die bei der 14. Kunst gegen Bares angetretenen Künstler mit Moderator Falk Schug und Björn Weigel. Foto: Petra Schmidt-Markoski

Kunst gegen Bares geht in Horhausen nun in die Sommerpause. Doch vorher startete sie bei der 14. Auflage noch einmal voll durch und  die Schwesterherz-Kleinkunstbühne platzte aus allen Nähten!

Insgesamt sechs Künstlerinnen und Künstler aus dem Bereich Stand-up-Comedy "kämpften"  auf der Kleinkunstbühne um die Gunst des Publikums. Wer am Ende gewinnt ist dabei allerdings eher zweitrangig. Denn wie es sich für einen Slam gehört, steht der Spaß im Vordergrund. Egal ob Profi oder ambitionierter Amateur, mitmachen kann jeder. Es gibt kein Casting. Es zählt allein der Mut sich auf eine Bühne zu stellen und vor Publikum zu singen.  Für jeden der Künstler hatten Björn Weigel und sein Organisationsteam ein Sparschwein aufgestellt. Das Besondere an Kunst gegen Bares: Das Publikum entscheidet selbst, wie viel Bares die jeweilige Kunst wert ist. Am Ende des Programms hatte das begeisterte Publikum in das "Sparherz" der Akkordeon-Spielerin Scarlett am meisten Geld gesteckt.

Auf Platz zwei landete Künstlerin Bora und auf Platz drei wurde die Berlinerin Janine vom Olivenbaum  gekürt.

Die Moderation lag wieder in den bewährten Händen von Comedian Falk Schug (Horhausen), der sogar auch als Tänzer sein Künste unter Beweis stellte. Am Ende des Programms dankte Falk nicht nur den Künstlern, sondern dem gesamten Schwesterherz-Team, Philipp Kalscheid (Veranstaltungstechnik) sowie Björn Weigel für einen tollen Comedyabend. (smh)