Nachrichten-Details


< Rückblick auf den 3. Raiffeisenlauf in Horhausen


Artikel vom 20.06.2017

Chefarzt Dr. Bereznai sprach in Horhausen über die Parkinson-Krankheit vor rund 100 Seniorinnen und Senioren


Dr. med. Benjamin Bereznai, Chefarzt der Neurologischen Abteilung im evangelischen Krankenhaus in Dierdorf-Selters, sprach in Horhausen zu dem Thema: „Parkinson – früh erkennen, gut behandeln“. Foto: Seniorenakademie Horhausen

Vor rund 100 Zuhörerinnen und Zuhören sprach Dr. med. Benjamin Bereznai, Chefarzt der Neurologischen Abteilung im evangelischen Krankenhaus in Dierdorf-Selters, beim Vortragsnachmittag der Seniorenakademie im Kaplan-Dasbach-Haus in Horhausen über die Parkinson-Krankheit. Der Vortrag stand unter der Überschrift: „Parkinson – früh erkennen, gut behandeln“.

In seinem Vortrag gab der Chefarzt auch einen Überblick über die verschiedenen Begleiterscheinungen der Erkrankung und ihre Behandlung.   Parkinson zeigt sich nicht nur in Bewegungsstörungen, auch nicht-motorische Symptome beeinträchtigen die Lebensqualität.  Dabei komme dem vegetativen Nervensystem eine zentrale Bedeutung zu. Es lässt sich nicht völlig kontrollieren, sondern ist autonom. Das Gehirn reguliert das Rückenmark und das wiederum reguliert die inneren Organe. Ist das Gehirn durch die Parkinson-typischen Eiweißablagerungen beeinträchtigt, wirkt sich das aus. In Form von Schluckstörungen, verlangsamter Magenentleerung, starkem Speichelfluss und Verdauungsproblemen. Je nach Symptom können Medikamente, Funktionstraining oder entsprechende Ernährung Linderung oder Abhilfe schaffen. Am Ende des sehr informativen und verständlichen Vortrages stellten die Zuhörer noch Fragen an den Chefarzt. Rolf Schmidt-Markoski, Vorsitzender der Seniorenakademie, dankte dem Referenten mit einem kleinen Präsent.