Nachrichten-Details


< Heimat- und Verkehrsverein Horhausen lädt ein zum Besuch des Drachenfelses - jetzt anmelden!


Artikel vom 12.07.2017

Rückblick auf das Bürgerfest in Horhausen

Heimat- und Verkehrsverein Horhausen dankt allen, die zum Gelingen des Festes einen Beitrag leisteten


Blick in den Saal beim Bürgerfest in Horhausen.

Die 5. Jahreszeit in Horhausen in den Sommer geholt.

Die große Tombola sorgte für Spannung im Saal. Fotos: Heimat- u. Verkehrsverein

 Der Vorstand des Heimat- und Verkehrsverein blickte jetzt zurück auf das gelungene Bürgerfest, im Rahmen dessen auch das 65jährige Vereinsbestehen gefeiert wurde. Ein schöner Auftakt des Festes war das Konzert mit den Musikerinnen und Musiker des Westerwaldorchesters Oberlahr, unter der Leitung von Peter Schug. Die Moderation hatte Bernd Schmidt (Luchert) übernommen, der gleichzeitig auch für die Technik verantwortlich zeichnete. Viel Beifall gab es auch für bekannte Songs, die Helli Schachner sang.

KG Horhausen machte ihre Aufwartung

Ein weiterer Höhepunkt war der Besuch des amtierenden Prinzenpaares der KG Horhausen, Prinz Michael III. und Prinzessin Evi I., mit Hofstaat, Funken und Garde sowie mit Michael Grobler, dem Vorsitzenden der KG Horhausen. Bei der Horser Sessions-Hymne: „Dat es Heimat - Dat es Horse“, live gesungen von "Bente" Jens Wasem und Birgit Theismann, unter Begleitung des Westerwaldorchesters. Rolf Schmidt-Markoski, Vorsitzender des Heimat- und Verkehrsverein, überreichte dem Prinzenpaar sowie dem KG-Vorsitzenden Michael Grobler und Obermöhn Renate, als oberste närrische Repräsentanten, jeweils ein Paar

Kennzeichenrahmen mit der Aufschrift "800 Jahre Horhausen" und dem Logo von Horhausen, als Unikat. Ebenso Ortsbürgermeister Thomas Schmidt und dem Ersten Beigeordneten Jörg Czubak.

"So werden exklusiv unsere ersten Repräsentanten von Karneval und Gemeinde ihre Pkws mit diesen Kennzeichenrahmen ausstatten und für ihr Heimatdorf werben", erklärte Schmidt-Markoski. Gleichzeitig dankte er der Firma Hermann Schütz GmbH, Horhausen, die die Kennzeichenrahmen gesponsert hatten.

MGV Horhausen sang unter anderem das "Steigerlied"

Schließlich wurde das Programm bereichert durch das schöne Ständchen des MGV Horhausen unter der Leitung von Andrey Telegin.

Tombola sorgte für Spannung

Für Spannung im Saal sorgte die Tombola mit Preisen im Gesamtwert von weit über 1.000 Euro. Folgende Firmen hatten Preise für die Tombola gestiftet: Standortinitiative Marktplatz Region Horhausen e.V.; Westerwald Bank Horhausen; Allfinanz Stefan Becker Horhausen; Immobilienteam Birgit Pees Huf; Massivhaus Prangenberg Horhausen; Becker Holztechnik Horhausen;  Firma Jankowski Horhausen; EDEKA Frischemarkt Stefan Hoffmann; Metzgerei Erschfeld, Horhausen; Claudius Leicher - WW-Events; Hand & Fuß, Christa Stelter Huf; Rudis Schlemmerstube Horhausen; Hotelpark "Der Westerwald Treff" Oberlahr; Salon Pees Horhausen; Anja Herrig - Hair und Mehr Horhausen; HaarKunst Petra Weber Weißenfels Horhausen; Café u. Lounge Schwesterherz Horhausen; Elektro Andreas Schmidt Horhausen; Seldom Meissner (Horhausen); Dachdecker Bay, Pleckhausen;  Silberschnurverlag Güllesheim; Metzgerei Peter Hoffmann, Pleckhausen; "Schönes Leben", Horhausen; Marienapotheke Horhausen; Kultur AG Horhausen;  Trend Floristik Birgit Radermacher, Horhausen; Immobilien Westerwald, Ute Hänel, Horhausen; Geschenke Fassbender / Post Horhausen; Wiedtalbad Hausen Waldbreitbach; Hotel-Restaurant Paganetti Verscheid; Firma Hermann Schütz GmbH, Horhausen; Sparkasse Horhausen.

„Oberkrainerklänge aus dem Oberbergischen“ 

Im Anschluss an den offiziellen Programmteil spielten unter dem Motto „Oberkrainerklänge aus dem Oberbergischen“ die Geininger auf.

Besonderer Dank gilt der Sparkasse Westerwald-Sieg

Besonderen Dank richtete Vorsitzender Rolf Schmidt-Markoski an die Sparkasse Westerwald-Sieg, vertreten durch den Vorstandsvorsitzenden Dr. Andreas Reingen, der auch die Schirmherrschaft für das Bürgerfest übernommen hatte sowie auch an Bernd Langheim (Vereins-Vorstand), der die Veranstaltung im Bild festgehalten hatte. Dank galt auch den Festwirten, Rudi und Sabine Pees sowie Reiner Schuster und Jörg Czubak, die den Auf- und Abbau übernommen hatten.