Nachrichten-Details





Artikel vom 21.08.2017

Tennisclub Horhausen stellt neues Multifunktions-Kleinspielfeld auch für die Allgemeinheit zur Verfügung


Unser Foto zeigt Ehrengäste und Vereinsmitglieder auf dem neuen Multfunktions-Kleinspielfeld in Horhausen. Es wurde in der Trägerschaft vom Tennisverein Horhausen erbaut und wird aber auch der Allgemeinheit zur Verfügung gestellt. Foto: Rolf Schmidt-Markoski

"Mit dem neuen Multifunktions-Kleinspielfeld des Tennisclubs Horhausen auf der schmucken Vereinsanlage im Amselweg ist die Gemeinde Horhausen um ein gutes Sport- und Freizeitangebot reicher", erklärte Ortsbürgermeister Thomas Schmidt in seiner Ansprache anlässlich der Einweihung der neuen Spielfläche. Voll des Lobes über das Engagement des Tennisclubs Horhausen, besonders im Bereich der Jugendarbeit, war auch Bürgermeister Ottmar Fuchs. Nach den Grußworten schnitten sie gemeinsam mit Heiko Zelmer (Vertreter der Westerwald Bank) und dem Vorsitzenden des Tennisclubs, Thomas Schmitz, ein Band im Eingangsbereich der neuen Anlage durch, um so die Freigabe zu dokumentieren. Zuvor hatte Vorsitzender Thomas Schmitz kleine und große Gäste begrüßt und den Werdegang geschildert. Das Multifunktions-Kleinspielfeld ist rund 8 Meter mal 15 Meter groß, gepflastert und besonders für Ballsportarten geeignet. Außerdem gibt es eine Trainingswand, die bereits 2008 errichtet wurde. Worte des Dankes für ihren Einsatz richtete Thomas Schmitz nicht nur an die Eheleute Kerstin Holschbach und Frank Becker (Willroth), sondern auch an die beteiligten Firmen Firmen Living Green (Flammersfeld) sowie Prangenberg Massivhausbau (Horhausen). "Das Spielfeld ist für jedermann frei zugänglich und wird durch den TCH allen Einwohnern der Ortsgemeinde Horhausen zur Verfügung gestellt", bekräftigte Vorsitzender Thomas Schmitz. Schließlich dankte er aber auch  für die finanzielle Unterstützung der Westerwald Bank im Rahmen der Spendenaktion (Crowdfounding) sowie dem Sportbund Rheinland. Heiko Zelmer von der Westerwald Bank übergab einen symbolischen Scheck in Höhe von 1.780 Euro. Dabei handelte es sich um den Anteil der Bank am Crowdfounding, was Zelmer mit dem Raiffeisen-Motto umschrieb: "Was der einzelne nicht schafft, schaffen viele". Im Rahmen des Crowdfounding waren einschließlich des Anteils der Bank rund 3.500 Euro an Spenden für die Anlage eingegangen. Gleich im Anschluss an den offiziellen Teil der Einweihung eroberten die Kinder die neue Fläche. Trainer Jonas Zabel hatte verschiedene Spiele vorbereitet. Die Erwachsenen stärkten sich derweil bei Kaffee und Kuchen am Clubhaus. (smh)