Nachrichten-Details





Artikel vom 02.11.2017

1. Senioren-Gesundheitstag in Horhausen machte "Lust auf Leben"

Gesundheitsministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler war begeistert - Neuauflage geplant


Am Stand der Kirchlichen Sozialstation Altenkirchen e.V. stellte Martina Peter (ausgebildete Klang-Therapeutin) die Vorteile einer Klangmassage vor. "Klang ist wie eine liebevolle Berührung - wie ein warmherziges 'Guten Morgen - wie geht es ihnen heute?". so Martina Peter. Foto: Rolf Schmidt-Markoski

Kurze Wege, der direkte Austausch sowie die Einbindung von qualifizierten Dienstleistern prägten den ersten Senioren-Gesundheitstag in Horhausen im Kaplan-Dasbach-Haus. Das vielfältige und kostenfreie Angebot rund um das Thema "Gesundheit, Fitness und Wohlbefinden im Alter" mit Vorträgen, Beratungen, Informationen und Aktionen zu Gesundheitsthemen stieß auf großes Interesse. Die Seniorenbeiräte der Verbandsgemeinden Flammersfeld und Rengsdorf hatten den Gesundheitstag unter das Motto: "Lust auf Leben" gestellt und den zahlreichen Besucherinnen und Besuchern nicht zu viel versprochen. Sowohl Gesundheitsministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler, als auch Kreisbeigeordneter Konrad Schwan, Bürgermeister Ottmar Fuchs und Ortsbürgermeister Thomas Schmidt lobten und dankten Organisatoren und den 25 Ausstellern. Hervorragend moderiert wurde der Senioren-Gesundheitstag von Bürgermeister a.D. Josef Zolk. Die Mischung aus Information und Unterhaltung kam bei den Besuchern bestens an und auch für das leibliche Wohl hatten die Seniorenbeiräte gut gesorgt. Den Unterhaltungs-Part auf der KDH-Bühne  hatten Entertainer Frank Vogler, die DRK Senioren-Tanzgruppe Flammersfeld sowie die MGV-Formation United Vocals übernommen.

Programmstart mit Grußwort der Vertreter der Kirchengemeinden

Mit einem Grußwort von Pfarrer Andreas Beck von der evangelischen Kirchengemeinde Honnefeld und Egon Reuter von der katholischen Pfarrgemeinde Horhausen startete das Bühnenprogramm. Kreisbeigeordneter Konrad Schwan, der in Vertretung für Landrat M. Lieber sprach, hatte sein Grußwort unter die Überschrift: "Lachen ist die beste Medizin" gestellt und hob die Bedeutung von Lebensfreude und Humor nicht nur im Alter hervor.

Bürgermeister Ottmar Fuchs dankte allen Beteiligten vor und hinter den Kulissen. Ortsbürgermeister Thomas Schmidt unterstrich in seinem Grußwort den hohen Stellenwert der Themen Senioren und Gesundheit in seiner Gemeinde.

"Telemedizin will nicht den Arzt gegen den Computer austauschen"

Gesundheitsministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler fand großes Lob für den Gesundheitstag. "Er ist eine ideale Plattform und Raum für Begegnungen, Bewusstsein zu schaffen, Impulse zu geben, zu Sensibilisieren, für Gesundheit und Prävention." In ihrem spannenden Referat zur Telemedizin sagte die Gesundheitsministerin: "Telemedizin hat nicht die Aufgabe, Ärzte zu ersetzen. Sie kann aber eine gute Ergänzung der Versorgung in unserem Flächenland sein und damit eine Chance für den ländlichen Raum. Weiter nannte die Ministerin Beispiele, in denen die Telemedizin bereits erfolgreich eingesetzt wird.

Karl-Heinz Pfeiffer dankte im Namen des Organisationsteams

Der Vorsitzende des Flammersfelder Seniorenbeirates, Karl Heinz Pfeifer, dankte allen Organisatoren, darunter Bernd Hafemeister (Seniorenbeirat), Manfred Pick (Sozialamtsleiter bei der Verbandsgemeindeverwaltung Flammersfeld), Bürgermeister a.D. Josef Zolk, aber auch allen anderen Mitwirkenden und Ausstellern. Auf der roten Couch auf der KDH-Bühne interviewte Moderator Josef Zolk verschiedene Aussteller und Einrichtungen.

Fachvorträge im KDH-Musikzimmer

Als Vertreter des Betreuungsvereins referierte Roland Günter zur Patientenverfügung und  

Birgit Pfeifer, Pflegestützpunkt Altenkirchen,  zum Thema: Pflegestärkungsgesetz. Der

Hospizverein Altenkirchen e.V. führte eine Hospiz- & Palliativberatung durch.

Positives Fazit und Neuauflage geplant

Am Ende des Gesundheitstages dankte Moderator Josef Zolk im Namen der beiden Seniorenbeiräte noch einmal allen Beteiligten sowie den Besucherinnen und Besuchern. Karl-Heinz Pfeiffer, Bernd Hafemeister (Seniorenbeirat VG Flammersfeld) sowie Adalbert Hünerfeld (Seniorenbeirat VG Rengsdorf): "Wir sind mit unserem ersten Senioren-Gesundheitstag sehr zufrieden und können uns auch durchaus eine Neuauflage vorstellen."