Nachrichten-Details





Artikel vom 07.11.2017

Als erste läutete die KG "Wernd" die fünfte Jahreszeit im Kirchspiel "Horse" ein

Willrother Dorfgemeinschaftshaus platzte beim närrischen Dämmerschoppen aus allen Nähten


Uwe Eul (rechts), Vorsitzender der KG Willroth, gab im Dorfgemeinschaftshaus beim närrischen Dämmerschoppen den Startschuss für die fünfte Jahreszeit im Kirchspiel Horhausen. Foto: Rolf Schmidt-Markoski

Willroth. Unerbittlich steht die fünfte Jahreszeit vor der Tür. Die Narren scharren bereits mit den Hufen und so läuteten die pfiffigen Willrother Karnevalsfreunde bereits vor dem 11.11. mit ihrem fröhlichen Dämmerschoppen als erste im Kirchspiel Horhausen die fünfte Jahreszeit ein. Auch die neue Session steht wieder unter dem Motto: "Mir blaiwen dran!".

Das närrische Dorfgemeinschaftshaus platzte aus allen Nähten als Uwe Eul (Vorsitzender der KG Willroth) zahlreiche kleine und große Karnevalsfreunde begrüßte. Nach langer Zeit der Enthaltsamkeit donnerte nun erstmals auch wieder der Schlachtruf "Wernd Helau" durch das schmucke Dorf am Förderturm.

Nachwuchstanzgruppen "Springmäuse" und "New Generation" beeindruckten

Angeführt von den beiden Nachwuchstanzgruppen "Springmäuse" und "New Generation" sowie weiteren fast 100 Aktiven im Willrother Karneval marschierte der Vorstand der KG pünktlich um 18:11 Uhr in das Gemeinschaftshaus ein. Natürlich getreu der Bergmannstradition nicht zu den ansonsten in Karnevalshochburgen üblichen Klängen des Narhalla Marsches, sondern zu der Melodie des Bergmannsliedes "Glück auf, der Steiger kommt". So etwas gibt es nur in Willroth. Für beste musikalische Stimmung beim Dämmerschoppen sorgte der Willrother Musiker Werner Eul. Nachdenkliche "Dämmerstimmung" ließen die Freunde des Kölner Karnevals in Willroth erst gar nicht aufkommen.

Dank an alle Aktiven im Willrother Karneval und an die Eltern der Kindertanzgruppen

Nach der Begrüßung und Worten des Dankes, besonders an die Eltern der Kinder der Tanzgruppen, durch den Vorsitzenden der KG, führte durch das weitere Programm Frank Eul (zweiter Vorsitzender). Tosenden Applaus erhielten sowohl die Springmäuse als auch die Gruppe "New Generation" für ihre neu einstudierten Tänze. Der Nachwuchs machte auch deutlich, dass die Zukunft des Willrother Karnevals gesichert ist.

2018 Kölner Band "Kasalla" in Willroth

Zu Gast waren die KG Burggraf 48 e.V (Burglahr), die KG Horhausen, die KG "Ewig voll Plägese" (Pleckhausen), KC Weeste Näh (Oberhonnefeld) sowie der Bezirksvorsitzende der Rheinische Karnevals-Korporationen e.V., Dennis Dapprich. Es wurde bis weit nach Mitternacht gefeiert. Mit dem Dämmerschoppen startete auch der Kartenvorverkauf für die 3. Kölsche Nacht in Willroth mit der bekannten Kölner Band "Kasalla" (Kölschrock) und Gästen, die  am 1. September 2018 im Festzelt über die Bühne rollen wird. Karten können auch auf www.kg-willroth.de bestellt werden. (rsm)