Nachrichten-Details





Artikel vom 18.12.2017

Udo Jürgens Konzertnachmittag mit Musiker Tom Alaska am Mittwoch, 10. Januar in Horhausen

Seniorenakademie feiert ihr 20jähriges Bestehen


Tom Alsaka singt Udo Jürgens am Mittwoch, 10. Januar in Horhausen. Foto: Tom Alaska

Die Horhausener Seniorenakademie feiert 2018 ihr 20jähriges Bestehen und startet aus diesem Anlass die beliebten Nachmittage im Kaplan-Dasbach-Haus am Mittwoch, 10. Januar, mit einem professionellen Künstler. Tom Alaska am Piano singt Udo Jürgens. Dabei handelt es sich um eine einzigartige und professionelle Darbietung von Klaviermusik und Gesang im Stil der Udo Jürgens Solo-Konzerte. Authentisch, mit Hingabe und sehr viel Gefühl interpretiert Tom am Piano und mit Gesang die Musik des Weltstars Udo Jürgens. Die Veranstaltung beginnt um 15 Uhr mit Kaffee und Kuchen und um 15:30 Uhr startet dann das Konzert. Der Eintritt ist wie immer frei. Über Spenden freut sich die Seniorenakademie. Durch die finanzielle Unterstützung der Westerwald Bank, der Marien-Apotheke und Schäfer Hörgeräte (alle Horhausen) wurde der Seniorenakademie das Konzert ermöglicht. 

 

Der Interpret:

Tom Alaska wurde 1970 als Sohn eines hauptberuflichen Organisten und einer klassisch ausgebildeten Amateursängerin in Neuwied bei Koblenz geboren. Mit sieben Jahren begann Tom seine Klavierausbildung. Ab dem siebzehnten Lebensjahr spielte er mehrere Jahre in einer Big Band, in der er die Feinheiten des Jazz lernte, die er bei der Interpretation der Udo Jürgens Kompositionen noch gut gebrauchen sollte. Singen lernte Tom unter anderem bei dem renommierten Gesangscoach Mario Becker in Koblenz, der auch das Koblenzer Stadttheater und die Musicalsängerin Kerstin Ibald (hat mit Udo Jürgens das Duett „Alle Macht den Gefühlen“ aufgenommen) gesanglich betreut. Die Liebe zur Musik von Udo Jürgens begann etwa zur gleichen Zeit, in der er mit der Konzerttrompetenausbildung startete.

Tom Alaska über Udo Jürgens

„Udo Jürgens war vielleicht der begnadetste Entertainer, den wir im deutschsprachigen Raum hatten. Kaum einem gelang es so wie ihm, die unterschiedlichen Alterstrukturen und Musikgeschmäcker zu vereinen. Es erklingen die schrägsten Dissonanzen, die sich dank seiner herausragenden Kompositionsfähigkeit trotzdem noch warm und weich anfühlen. Selbst hochkritische Musikexperten sind immer wieder überrascht, welche harmonischen Leckerli seine Klavierarrangements aufweisen. Und dies mit einer Leichtigkeit, die sowohl dem Kenner als auch dem normalen Zuhörer unter die Haut geht!“, so Tom Alaska.

Weitere Infos zu dem Konzertnachmittag erteilt der Vorsitzende der Seniorenakademie, Rolf Schmidt-Markoski, Tel. 02687/929507.