Nachrichten-Details





Artikel vom 16.01.2018

Seniorenakademie Horhausen feierte ihren 20. Geburtstag mit einem großartigen Konzert mit Udo Jürgens Interpret Tom Alaska


Tom Alaska sang Udo Jürgens im KDH in Horhausen. Fotos: Seniorenakademie

Aus Anlass des 20jährigen Bestehens hatte sich die Seniorenakademie der Pfarrgemeinde Horhausen einen besonderen Gast eingeladen. Dabei handelte es sich um den Udo Jürgens Interpret Tom Alaska. Der sympathische Musiker und Sänger brachte Udo Jürgens Flair ins Kaplan-Dasbach-Haus (KDH) und erinnerte an den unvergessenen Sänger und Komponisten. Schon mit den ersten Titeln, wie zum Beispiel: „Aber bitte mit Sahne“ oder: „Ich wünsch Dir Liebe ohne Leiden“ eroberte Tom Alaska die Herzen des Publikums. Gerne sangen die Seniorinnen und Senioren die bekannten Hits mit. Unterhaltsam und charmant entführte Tom Alaska seine Zuhörer von einem Lied zum anderen und gab Einblicke in die Vielfalt des Schaffens von Udo Jürgens mit dem er zum erfolgreichsten Musiker im deutschsprachigen Raum wurde.

Seniorenakademie startete vor 20 Jahren unter anderem mit Udo Jürgens Titel

In seiner Begrüßungsansprache erläuterte  der Vorsitzende der Seniorenakademie Rolf Schmidt-Markoski, warum zum 20jährigen Bestehen der Seniorenakademie ein Udo Jürgens Interpret eingeladen wurde. Schmidt-Markoski sagte: "Sie mögen sich fragen, weshalb Udo Jürgens? Warum nicht Freddy oder Katharina Valente? Nun ja, wir haben uns deshalb für Udo Jürgens entschieden, weil Pastor i. R. Paul Menzenbach im Jahre 1998 die Gründung der Seniorenakademie unter den Leitsatz stellte: "Mit sechsundsechzig Jahren, da fängt das Leben an" und somit der Hit von Udo Jürgens damals Pate stand."

Zahlreiche Ehrengäste gratulierten zum Geburtstag

Als Ehrengäste begrüßte Schmidt-Markoski zum Konzert Bürgermeister Ottmar Fuchs, die Ortsbürgermeister der Kirchspielgemeinden, stellvertretend den Horhausener Ortsbürgermeister Thomas Schmidt, Mitglieder des Seniorenbeirates der Verbandsgemeinde Flammersfeld mit dem Vorsitzenden Karl-Heinz Pfeifer. Aus der Narrenzunft die Obermöhne Renate Müller-Margenfeld sowie den langjährigen Sitzungspräsidenten der KG Horhausen, Bäckermeister Michael Müller. Besonderen Dank richtete Schmidt-Markoski an den Künstler und Illusionsmaler Josef Stockhausen aus Willroth für das herrliche Bühnenbild, vor dem sich Tom Alaska mit Piano und Kerzenleuchter präsentierte.

Blick in die Geschichte der Seniorenakademie

Schließlich hielt Schmidt-Markoski in seiner Ansprache einen kurzen Rückblick. Gegründet wurde die Seniorenakademie in der Trägerschaft der katholischen Pfarrgemeinde Horhausen 1998 von Pastor i. R. Paul Menzenbach (Pleckhausen). Von 2005 bis 2015 war Rudolf Lamerz als Akademieleiter tätig. Sein Amt wurde 2015 von Schmidt-Markoski übernommen. Ein Vorbereitungskreis plant und organisiert elf Veranstaltungen (einschließlich Tagesausflug) im Jahr unter dem Motto: „Für Senioren – von Senioren“. Seit 19 Jahren ist jeden zweiten Mittwoch im Monat, außer im August (Semesterferien), für die Seniorinnen und Senioren 60+ in Horhausen etwas los. Insgesamt gab es in den 19 Jahren 209 Veranstaltungen (einschließlich der Fahrten). Im Durchschnitt kommen 100 Senioren/innen zu den Nachmittagen ins Kaplan-Dasbach-Haus. Somit habe man den Senioren/innen aus dem Kirchspiel Horhausen rund 21.000 Mal Freude bereitet. Diese eindrucksvollen Zahlen machten deutlich, so Schmidt-Markoski, dass die Seniorenakademie einen wichtigen Beitrag für ein gutes soziales gesellschaftliches Miteinander älterer Menschen im Kirchspiel Horhausen leistet. Das Angebot der Seniorenakademie trage dazu bei, die Lebensqualität und die Attraktivität zu stärken.

Rote Rosen für Tom Alaska

Am Ende des sehr unterhaltsamen Konzertes gab es nicht nur anhaltender Applaus, sondern auch von einigen weiblichen Seniorinnen rote Rosen als Dankeschön, für einen wundervollen Nachmittag. Fotos: Seniorenakademie