Nachrichten-Details





Artikel vom 02.02.2018

Christian Menzenbach (26) steht nun an der Spitze der Jugendfeuerwehr Pleckhausen

Jugendfeuerwehr blickte auf ereignisreiches Jahr zurück - Jens Kalscheid nach sechsjähriger Amtszeit verabschiedet


Die Jugendfeuerwehr Pleckhausen ist das "Nachwuchskader" des Löschzuges Pleckhausen. Nach sechsjähriger Amtszeit beendete Jens Kalscheid (links) seine Tätigkeit als Jugendfeuerwehrwart. In der aktiven Wehr ist der frühere Jugendfeuerwehrwart weiterhin als Gruppenführer tätig. Foto: Feuerwehr Pleckhausen

Pleckhausen. Stabwechsel bei der Jugendfeuerwehr Pleckhausen. Auf eigenen Wunsch schied nach sechsjähriger Amtszeit Jungendfeuerwehrwart Jens Kalscheid (28) aus dem Amt aus. Zu seinem Nachfolger wurde Christian Menzenbach (26) in der Mitgliederversammlung des Löschzuges im Dorfgemeinschaftshaus Pleckhausen bestellt. In Vertretung für Bürgermeister Ottmar Fuchs nahm Beigeordneter Rolf Schmidt-Markoski die Entpflichtung von Jens Kalscheid sowie die Bestellung seines Nachfolgers vor. Wehrführer Michael Becker sowie Wehrleiter Stefan Krämer und der Beigeordnete würdigten die gute Arbeit von Jens Kalscheid, dabei dankten sie ihm auch für sein Engagement. Der neue Jugendfeuerwehrwart Christian Menzenbach war bisher der Stellvertreter von Jens Kalscheid. Als neuer Stellvertreter wurde Tobias Fries bestellt. 18 Jugendliche zählt die Jugendfeuerwehr zur Zeit, davon sechs Mädchen und 12 Jungs. Vier Jugendliche haben im letzten Jahr von der Jugendfeuerwehr in den aktiven Dienst gewechselt. Mittlerweile entstammen knapp 74% der aktiven Mitglieder des Löschzuges aus der eigenen Jugendarbeit.

Rückblick auf ein ereignisreiches Jahr

Vor seiner Verabschiedung blickte der scheidende Jugendfeuerwehrwart auf das vergangene Jahr zurück und zog dabei eine positive Bilanz.  So wurde die Prüfung zur Jugendflamme 1 durchgeführt. Neun Mitglieder der Jugendfeuerwehr stellten sich den praktischen und theoretischen Aufgaben. Alle Prüflinge haben diese souverän gelöst und somit die Jugendflamme 1 erhalten. Weiter besuchte die Jugendfeuerwehr die Kameraden der freiwilligen Feuerwehr in Puderbach. Dort wurden ihnen Fahrzeuge und Gerätschaften gezeigt. Highlight war die Vorführung des neuen Teleskopmastes. Mit drei Teams nahmen die Jugendlichen an den 1.Westerwälder Kickermeisterschaften in Wissen teil und auch beim Pleckhausener Feuerwehrfest wirkten sie mit.

Leistungsspange auf Kreisebene abgenommen

Am großen Kreiszeltlager der Jugendfeuerwehren im Landkreis Altenkirchen beteiligten sich die Pleckhausener ebenfalls und auch beim Blaulichttag an der Kirmes in Horhausen.

Ende September wurde in Oberlahr die Leistungsspange auf Kreisebene abgenommen. Bei der Leistungsspange handelt es sich um die höchste Auszeichnung die man in der Jugendfeuerwehr erhalten kann. Die Prüfungen, zu denen das Kugelstoßen, der Staffellauf, die Schnelligkeitsübung, die Gruppenübung, der Theorietest und das Benehmen gehört, müssen als Gruppe gelöst werden. J. Kalscheid in seinem Bericht:  "Trotz aller Schwierigkeiten und Rückschläge haben die 9 Prüflinge eine super Leistung gezeigt und die Leistungsspange erhalten. Darauf können sie wirklich stolz sein."

Die Jahresabschlussübung mit den Jugendfeuerwehren Oberlahr und Flammersfeld  fand auf dem Gelände der Firma WWB im Industriegebiet Krunkel statt. Die Aufgaben wurden durch die drei Jugendfeuerwehren souverän gemeistert. Zum Abschluss des Jahres ging es bei der Weihnachtsfeier zum THW nach Bendorf. Dort wurde den Jugendlichen die Ausrüstung gezeigt und die verschiedenen Aufgaben des THW erklärt. Der Abschluss fand im Bowlingcenter Koblenz statt.

Ausblick auf das neue Jahr und Dank

Die Kreisjugendfeuerwehr bietet wieder einen Ausflug in einen Freizeitpark an. 2018 ist auch die Abnahme der Jugendflamme 1 und 2 geplant. Das Betreuerteam wird um Anna Menzenbach verstärkt. Am Ende seines Rückblicks dankte Jens Kalscheid seinem Führungsteam, dem Förderverein, den aktiven Kameradinnen und Kameraden, der Wehrführung und auch der Verwaltung, die ihn in den 6 Jahren als Jugendfeuerehrwart unterstützt haben, für die gute Zusammenarbeit.