Nachrichten-Details





Artikel vom 10.05.2016

Blumen- und Gartenfreunde strömten zum Blumenmarkt nach Horhausen


Mit üppiger Blumenpracht überzeugten Gärtner aus der Region beim 36. Westerwälder Blumenmarkt in Horhausen. Foto: Petra Schmidt-Markoski


Kaiserwetter mit herrlichem Sonnenschein brachte nicht nur das farbenprächtige Blütenmeer in der Ortsmitte von Horhausen zum Leuchten sondern auch die Augen der mehreren tausend Besucher des 36. Westerwälder Blumenmarktes. Der Fleiß und das Können der Gärtner stand wieder im Mittelpunkt des beliebten Marktes, die viele tausend Quadratmeter Gewächshausfläche in Horhausen repräsentierten und ein vielfältiges Angebot vorstellten. So verwandelte sich die Ortsmitte von Horhausen in einen riesigen blühenden Garten. Mit fast 50 Händlern hatte der Blumenmarkt eine Rekordbeteiligung zu verzeichnen und es gab alles, was das Herz der Blumenfreunde und Hobbygärtner erfreut.

Gärtnermeister Udo Müseler (Oberlahr) ist von Anfang an (1981 beim ersten Markt noch mit seinem Vater) dabei: "Für mich ist der jährliche Horhausener Blumenmarkt eine feste Größe. Der Markt ist weit über die Region hinaus bekannt und von den Verantwortlichen gut organisiert", so der Gärtnermeister.  Bereits wenige Stunden nach Beginn des Markts war sein Stand fast leer. Noch bessere Absatzmöglichkeiten sieht Müseler, wenn die Besucher näher an dem Markt parken könnten. Bernhard und Christine Meffert (Horhausen) hatten nicht nur ihre Kinder sondern auch den "Bollerwagen" zum Blumenmarkt-Bummel mitgebracht. Bernhard Meffert: "Angesichts des herrlichen Wetters präsentiert sich der Markt mit all sein Facetten besonders schön. Es werden viele Pflanzen von Gärtnern aus der Region angeboten und wir kaufen daher gerne ohne lange Wege unsere Pflanzen auf dem Blumenmarkt ein."

Blumen- und Gartenfreunde drängten sich besonders an den Ständen, um Beet- und Balkonpflanzen wie Geranien, Begonien, Petunien zu erstehen. Aber auch Kräuter- und  Gemüsepflanzen standen hoch im Kurs. Kunstgewerbliches, Gartenzubehör sowie Info- und Essensstände rundeten das Angebot ab. Es gab wieder Gratis-Pflänzchen zur Aufzucht am Stand der Ortsgemeinde.

Viele nutzten auch die Gelegenheit, ein schönes Muttertagsgeschenk zu erstehen.

Mit einem Gläschen Maibowle mit frischen Kräutern wartete der Heimat- und Verkehrsverein Horhausen auf. Auch der Seniorenbeirat der Verbandsgemeinde Flammersfeld, die Leistungsgemeinschaft Flammersfeld sowie der Lions Club Westerwald waren mit von der Partie. Für Musik sorgte Alleinunterhalter Frank Vogler. So präsentierte sich der 36. Westerwälder Blumenmarkt wieder sehr vielfältig und bunt. Zur offiziellen Eröffnung des Marktes konnte Ortsbürgermeister Thomas Schmidt zahlreiche Ehrengäste begrüßen. In seiner Ansprache dankte er Besuchern, Händler und Organisatoren. Schirmherr, Bürgermeister Ottmar Fuchs, zeigte sich von der Vielfalt des Marktes, der aus dem Veranstaltungskalender Horhausens nicht mehr wegzudenken sei, sehr beeindruckt. Musikalisch wurde die Eröffnungsfeier vom Kirchenchor unter der Leitung von Thomas Schlosser gestaltet. Es wurde nicht nur von roten Rosen gesungen; es gab auch für jede Sängerin eine rote Rose als Dankeschön.  (smh)