Nachrichten-Details





Artikel vom 05.09.2016

Raiffeisencup blieb in Horhausen - spannendes Bouleturnier bis zur letzten Sekunde - 32 Boulefreunde warfen die Kugel!


Am Abend stellten sich Sieger und ein Teil der Spieler gemeinsam mit Liedermacher Frank Breburda zum Erinnerungsfoto an das 10. Horhausener Bouleturnier auf. Foto: Petra Schmidt-Markoski

Spannend wie ein Krimi gestalteten sich die Spiele des 10. Horhausener Boule-Turniers, zu dem der Heimat- und Verkehrsverein Horhausen und die Quest-Team GmbH (Niedersteinebach) eingeladen hatten, bis zur letzten Sekunde. Im Mittelpunkt stand der Raiffeisen-Cup. Über 30 Boulefreunde aus den Kreisen Altenkirchen und Neuwied konnte Philip Jung (Organisator) zum Auftakt auf der Anlage an den Tennisplätzen begrüßen. 16 Teams wurden gebildet. Zum Start des Turniers sangen alle gemeinsam die Horhausener Boulehymne, präsentiert von "Liedermacher" Frank Breburda (Niedersteinebach). Rund eineinhalb Stunden dauerte das Endspiel, in dem das Dauerberger Team Reiner Schulz und Mike Dörnbach auf das Horhausener Team Hans Beckmann und Philipp Jung traf. Schließlich zählte jeder Millemeter beim Messen des Abstandes zwischen dem "Zielschwein" (kleine Holzkugel) und der 720 Gramm schweren Stahlkugeln, die beim Wurf möglichst nahe daran  platziert werden musste. Jede Kugel, die näher lag als die der Konkurrenz, brachte schließlich einen Punkt. Deutlich wurde, dass sich beim Endspiel zwei gleich starke Teams gegenüber standen. Wasserpfützen und Matschstellen auf der Bahn, für die starke Regenschauer sorgten, machten es den "Kämpfern", die auf einem hohen Niveau spielten, nicht leichter. Erst am Abend standen die Sieger fest und das Horhausener Team war mit 13:11 Punkten erfolgreich. Die Freude über den Raiffeisencup, den Rolf Meissner bei den gestandenen Boule-Spielern übergab, war groß. Auch die Dauersberger Boulefreunde (Boulés Attacke) freuten sich über ihren zweiten Platz und dankten den Ausrichtern. "Wir kommen sehr gerne nach Horhausen und fühlen uns hier sehr wohl", so Mike Dörnbach. Den dritten Platz hatte das Team Petra Schulz und Olaf Nöllgen (Altenkirchen) belegt. Am Ende des sportlichen Tages dankte P. Jung den Teilnehmern, den Sponsoren (Westerwald Bank, EDEKA-Markt Stefan Hoffmann und Haarkunst Petra Weber-Weißenfel, alle Horhausen) sowie dem Tennisclub für die Bewirtung. (smh)