Nachrichten-Details





Artikel vom 06.01.2016 Kategorie: Bekanntmachungen

Dog Station - Hundetoilette für Gassi-Geher in Horhausen!


Appell an die Vernunft der Hundehalter! „Dog Station (Hundetoilette)“ in Horhausen – eine saubere Sache!

Ekelige Kothaufen auf Gehwegen und Anlagen sollen verschwinden!

HORHAUSEN. Mit seit Jahren steigender Hundehaltung nimmt leider auch die Zahl der Hundefreunde zu, die ihrer Reinigungspflicht, bezogen auf die Hinterlassenschaften ihrer Tiere nicht nachkommen. Hundekot auf Gehwegen und in öffentlichen Anlagen stellt ein ständiges und sehr ärgerliches Problem dar. „Die Bürger, die keinen Hund besitzen, sind mit Recht ungehalten über diese ‚Tretminen’ und machen sich ihrem Ärger bei mir Luft“, erklärte Ortsbürgermeister Rolf Schmidt-Markoski. Auch die Landwirte klagen über Hundekot im Bereich ihrer Wiesen, die zu gefährlichen Krankheiten bei den Kühen führen können.

Weiter sagte der Ortsbürgermeister: „Drakonische Maßnahmen, wie von Verhängung von hohen Bußgeldern oder ähnliches, würden sicherlich an der Beweisfrage scheitern – sie würden aber auch ihren Zweck verfehlen, weil sie die Fronten zwischen Hundehaltern einerseits und Nichthundehaltern noch verhärten würden.“

Die Ortsgemeinde Horhausen hat sich daher (übrigens als erste Gemeinde in der VG Flammersfeld) für ein Hygiene-System entschieden, dass für die Hundehalter die Möglichkeit bietet, die Kotbeseitigung diskret und hygienisch sicher vorzunehmen. Die Station besteht aus einem Behälter mit Tüten und aus einer Box, zum Einwerfen der mit Hundekot gefüllten Tüten. Immer dann, wenn die Hundehalter „Gassi-Gehen“ sollten sie Tüten dabei haben, um für den „Ernstfall“ gewappnet zu sein. Als eine prädestinierte Stelle, weil dort viele Hundefreunde hergehen, wurde der Gehweg in der Forststraße (am Kräutergarten) als Standort für eine „Dog Station (Hundetoilette) ausgesucht, natürlich in der Hoffnung, dass die Einrichtung auch angenommen wird. Sollte die Akzeptanz gegeben sein, so wird die Ortsgemeinde Horhausen weitere „Dog-Stationen“ aufstellen. Das Angebot ist für die Hundehalter gratis; schließlich wird von den insgesamt 141 in Horhausen angemeldeten Hunden jährlich ein Hundesteueraufkommen von rund 4.000 Euro erzielt. Die Kosten für eine Station belaufen sich auf rund 500 Euro.

Ein Ziel der Horhausener Kommunalpolitik ist es, dass sich alle Hundehalter ihrer Mitverantwortung für eine saubere Umwelt bewusst werden und ihr Verhalten ändern, indem sie die von der Ortsgemeinde angebotene Einrichtung annehmen und die Hinterlassenschaften ihrer Tiere entfernen und entsorgen.

Hundekot gehört aus gesundheitlichen Gründen (Wurmrisiko) in den Restmüll!
Hundekot gehört aus gesundheitlichen Gründen (Wurmrisiko) in den Restmüll. Deshalb sollten auch keine Bio-Kunststofftüten mit Hundekot einer Kompostierung zugeführt werden.
Übrigens macht der Hund sein Geschäft nicht unbedingt dort, wo der Hundehalter dies gern hätte, etwa in der Nähe einer Hundetoilette, sondern dort, wo er dringend muss.
Deshalb können sich die Hundehalter ganz bequem für unterwegs eine Tüte ziehen und in die Tasche stecken, was bei anderen Produkten schwierig werden kann. Die Tüten sind, mit einer Perforierung an der Kopfseite, geblockt. Dadurch können Sie einzeln gezogen werden und rollen nicht endlos ab.

Ich bin ein ganz normaler Hund! Ein Hund, der gerne herumtollt, der Herrchen und Frauchen liebt und sich über einen schönen Knochen riesig freut. Zu meinem angenehmen Hundeleben gehört auch das Gassigehen. Wenn ich meine Geschäftchen verrichte, ist das ganz normal - aber auch ein großes Problem. Denn überall sieht man meine Hinterlassenschaften gar nicht gerne. Zu Recht werden sie als eklig, störend und schmutzig empfunden. Das ist mir und meiner Familie sehr peinlich. Uns wären saubere Bürgersteige, Park- anlagen und Vorgärten auch viel lieber. Aber anstatt uns zu helfen, werden wir beschimpft, mit Strafen bedroht oder zumindest schief angesehen. Das muss nicht sein. Die Ortsgemeinde Horhausen hat sich daher für die Aufstellung einer „Dog Station (Hundetoilette)“ entschieden. Die Handhabung ist tierisch einfach! "Für alle Fälle" eine Tüte aus der Spenderbox nehmen und in die Sammelbox werfen. Fertig! Die Dog Station Hundetoilette ist eine saubere Sache. Und bringt allen etwas. Mir und meiner Familie, weil wir kein schlechtes Gewissen mehr haben müssen. Allen Bürgern, weil sie vor "unangenehmen Fehltritten" sicher sein können. Bußgeldbescheide und Streitereien können schon bald der Vergangenheit angehören!

Was ist mit Wiesen und Feldern? Was ist aber nun mit den Wiesen und Feldern, auf denen sich die Hunde so ganz nach Herzenslust austoben sollen? Viele Hundebesitzer denken, das Problem der "Tretminen" bestünde hier glücklicherweise nicht, denn über die Wiesen und Felder soll man ja sowieso nicht laufen. Sie vergessen hierbei leider, dass die Flächen auch landwirtschaftlich genutzt werden, und dass z. B. mit Hundekot verunreinigtes Heu kein gutes Futter für das Vieh darstellt. Man braucht hier nur an die Übertragung von Krankheiten zu denken. Deshalb ergeht die dringende Bitte der Landwirte an alle Hundebesitzer, darauf zu achten, dass ihre Vierbeiner sich nur in Reichweite und auf den Wegen aufhalten. Dieses geschieht übrigens auch im Interesse ihrer eigenen Sicherheit, denn auch auf Wiesen und Feldern kann gejagt und somit auch geschossen werden. Zudem möchte wohl keiner von uns eine Landschaft voller Zäune und Verbotsschilder, und mit ein wenig gutem Willen geht es sicher auch anders. (sm)

 Dog-Station.jpg
Diese Hundefreunde aus Horhausen freuen sich über die „Dog Station“. Die Ortsgemeinde Horhausen hat sich für ein Hygiene-System entschieden, dass für die Hundehalter die Möglichkeit bietet, die Kotbeseitigung diskret und hygienisch sicher vorzunehmen. Die Station besteht aus einem Behälter mit Tüten und aus einer Box, zum Einwerfen der mit Hundekot gefüllten Tüten. Immer dann, wenn Hundehalter „Gassi-Gehen“, sollten sie Tüten dabei haben, um für den „Ernstfall“ gewappnet zu sein. Als eine prädestinierte Stelle, weil dort viele Hundefreunde hergehen, wurde der Gehweg in der Forststraße (am Kräutergarten) als Standort für eine „Dog Station (Hundetoilette)“ ausgesucht, in der Hoffnung, dass die Einrichtung auch angenommen wird. Natürlich darf der Kräutergarten nicht als Hundetoilette dienen!

Dog Station Hundekot Entsorgung. Die umweltfreundliche, saubere Lösung.