Nachrichten Details

Erinnerungen an den 39. Westerwälder Blumenmarkt in Horhausen

„Es regnet, Gott segnet, die Erde wird nass…“ – Marktbesucher, Aussteller und Organisatoren nahmen es mit Humor

Gratispflänzchen wurden am Gemeindestand verteilt.

Im KDH wartete der Heimat- u. Verkehrsverein Horhausen mit selbst angesetzter Maibowle auf.

Der Kinderchor St. Maria Magdalena unter der Leitung von Thomas Schlosser erfreute die Besucher.

Die MGV-Formation „United Vocals“ brachte ebenfalls ein Ständchen.

Trotz des widrigen Wetters mit Dauerregen ließen sich Aussteller, Marktbesucher und die Organisatoren des 39. Westerwälder Blumenmarktes  die gute Laune nicht verderben. „Schließlich brauchen wir den Regen für unsere Natur“, so Marktmeister Dirk Fischer.  Der Samstag vor Muttertag ist traditionell der Tag des Westerwälder Blumenmarktes in Horhausen. Hier werden nicht nur Pflanzen und alles für den Garten angeboten, sondern auch Deko-Artikel, Käse oder Fisch. Trotz des Dauerregens an diesem Tag war der Markt gut gefüllt. Die rund 40 Händler hatten schon früh ihre Standflächen bezogen und waren trotz Wetterkapriolen alle recht zufrieden mit dem Besuch.

Die offizielle Eröffnung des Marktes erfolgte in diesem Jahr im Kaplan-Dasbach-Haus. Die kleine Feierstunde wurde musikalisch begleitet durch den Chor United Vocals sowie den Kinderchor St. Maria Magdalena Horhausen unter der Leitung von Thomas Schlosser. Ortsbürgermeister Thomas Schmidt konnte zum 39. Westerwälder Blumenmarkt zahlreiche Ehrengäste begrüßen. Hierunter waren der MdB Erwin Rüddel, Landtagsabgeordnete Dr. Peter Enders, der Erste Beigeordnete der Verbandsgemeinde Flammersfeld Rolf Schmidt-Markoski sowie der Altenkirchener Bürgermeister Fred Jüngerich. Die Schirmherrschaft hatte in diesem Jahr, der scheidende Landrat Michael Lieber übernommen.

Ortsbürgermeister Thomas Schmidt bedankte sich in seiner kurzen Eröffnungsrede bei allen Akteuren des Blumenmarktes, bei den Gewerbetreibenden der Region Horhausen und den Ehrengästen für die Unterstützung.  Schirmherr Landrat Lieber erinnerte mit Blick auf das Wetter an die alte Bauernregel: „Ist der Mai kühl und nass, füllt es dem Bauern Scheun‘ und Fass“. Er wünschte den Beteiligten einen erfolgreichen Markt und übergab ein Buch für die öffentliche Bücherei. Dabei versprach der Landrat, nach seiner Pensionierung zu einer Lesung nach Horhausen zu kommen. Im Anschluss begaben sich die Gäste gut beschirmt auf einen Marktrundgang.

Gratispflänzchen wurden fleißig von Mitgliedern des Ortsgemeinderates am Gemeindestand verteilt.

Für die musikalische Unterhaltung im Kaplan-Dasbach-Haus sorgte das Duo Frank Vogler /  Marlen Gautschi und der Heimat- und Verkehrsverein Horhausen wartete im KDH mit Maibowle, angesetzt mit frischen Maikräuter aus dem Grenzbachtal, auf.

 

Fotos: Schmidt-Markoski