Nachrichten Details

Horser Möhnen „Mokkatässjer“ blickten auf erfolgreiche Session zurück – Höhepunkt war der Möhnenball

Die „Horser Mokkatässjer“ präsentierten sich in Bestform. Foto: Privat

Auf eine erfolgreiche Session blickten die Horser Möhnen „Mokkatässjer“ bei ihrem jüngsten Treffen zurück. Obermöhn Renate Margenfeld-Müller, die die muntere Truppe anführt, ließ den erfolgreichen Möhnenball im Kaplan-Dasbach-Haus (KDH) Revue passieren. Ein buntes Programm, voll gespickt mit Tanzdarbietungen und Büttenbeiträgen, sorgte für gute Unterhaltung und Begeisterung bei den  Möhnen aus nah und fern. Im Vorprogramm glänzten die Minifunken der KG Horhausen und auch Musikus Alexander Pott hatte schon für gute Stimmung gesorgt. Das Hauptprogramm startete mit dem Einzug der bunten „Mokkatässjer“. Birgit Müller und Obermöhn Renate stellten die Möhnen vor und führten gekonnt durch das Programm. Sie dankten allen fleißigen Händen vor und hinter er den Kulissen. Los ging es dann mit den Moonlight-Dancers (Showtanzgruppe der KG Irlich). Es folgten die Jugendfunken der KG Horhausen und schließlich die schönsten Männer von Willroth, die die Herzen der Damen höher schlagen ließen. Immer wieder schön anzusehen auch die Wernder Sunshines und die Funkengarde der KG Willroth. In die Bütt stieg Möhne „Nicole“ und berichtete vom „Jedöns“. Die ehemaligen Möhnen überraschten mit ihrem Auftritt. Doris (Bauchrednerin) und Klausi aus Etscheid blödelten um die Wette und die Horser Möhnen zeigten in ihrem Beitrag wie man „kölsch“ lernt. Die „Chicas Locas“ wirbelten zu Melodien der Neuen Deutschen Welle über die KDH-Bühne und die „Heidchenländer“ (Männertanzgruppe) sorgten wieder für Beifallsstürme. Die „Sun Dancers“, erstmals in Horhausen, begeisterten mit ihrem Showtanz und die „Horser Querschläger“ brachten Fanfarenklänge in die Narrhalla. Den Abschluss des Programms bildete die schließlich Funkengarde der KG Horhausen. Dann stieg die Möhnenparty mit den Herren der Schöpfung.